Das bieten wir


einzel

Einzeltherapie

  • psychiatrische Einzeltherapie
  • tiefenpsychologische und analytische Einzeltherapie
  • Verhaltenstherapie für Kinder- und Jugendliche
  • systemische Familientherapie
  • Heilpädagogische Behandlungen
  • Neurofeedback-Therapie
  • Lösungsorientierte Krisenintervention
gruppen

Gruppentherapie

  • Konzentrationstraining für AD(H)S
  • Soziales Kompetenztraining für Kinder und Jugendliche mit Schwierigkeiten im Sozialverhalten
  • Heilpädagogische Spieltherapie
  • Gruppentherapien für Kinder mit Autismus-Spektrumstörungen
  • Achtsamkeitstraining für Mädchen
cooperation

Kooperation

  • Mit Schulen, Jugendamt und Beratungsstellen
  • Koordination begleitender Therapien und Hilfen
  • Beratung u.a. von Eltern, Schulen, Jugendhilfeträgern, Jugendämtern, Gerichten
  • Individuelle zugeschnittene vernetzte Hilfen für Kinder, Jugendliche und deren Familien
med

Medikamente

  • Nur bei manchen psychischen Erkrankungen sind Medikamente sinnvoll oder sogar notwendig. Über die Möglichkeiten der Behandlung sowie deren Grenzen, unerwünschte Wirkungen werden Sie individuell beraten. Immer treffen Sie die Behandlungsentscheidung.

Diagnostik Untersuchung Therapie


Die Erstuntersuchung

Sie findet an 2 Terminen mit Dr. Gmelin statt. In der Regel erwarten wir zum 1. Termin die Eltern (oder Pflege/Ersatzeltern) zur Anamnese und zum 2. Termin das Kind. Diese Vorgehensweise ist jedoch nicht starr und es kann nach Bedarf davon abgewichen werden. Nach diesen beiden Terminen entscheiden der Untersucher und die Eltern, ggf. auch die Kinder über das weitere Vorgehen. So könnte z.B. weitere Diagnostik (Testpsychologie, Verhaltens- und Interaktionsbeobachtungen...) erforderlich sein oder auch bereits therapeutische Maßnahmen eingeleitet werden.

Unterstützende Diagnosemöglichkeiten

Fragebogendiagnostik
Kaum eine kinder- und jugendpsychiatrische Untersuchung ohne Fragebögen. Es gibt eine Vielzahl davon zu vielen Themen und sie ist ein wichtiger Bestandteil der Diagnostik. Sie ersetzt jedoch niemals den klinischen Blick. Keine diagnostische Einschätzung kann alleine auf Fragebögen beruhen.
Testpsychologische Diagnostik und standardisierte Interviews
Es gibt diverse Entwicklungstests, Intelligenztests, Tests für Teilleistungsstörungen und manches mehr, um den diagnostischen Blick zu verbessern. Auch hier gilt, dass keine Diagnose nur durch Tests möglich ist. Dennoch sind sie oft unverzichtbar. In der Regel finden testpsychologische Untersuchungen vormittags statt. Standardisierte Interviews werden mit den Eltern durchgeführt. Sie finden oft in der Autismus-Diagnostik ihre Anwendung.
Verhaltens-und Interaktionsbeobachtungen
Oft ist es unverzichtbar, sich vor Ort ein Bild zu machen. Deswegen gehen wir - wenn Sie und die Institution das wünschen - auch in Kindergärten und Schulen und beobachten dort Ihr Kind. Dann können wir einen viel besseren Eindruck von der Situation bekommen. Manchmal beobachten wir das Kind auch gemeinsam mit anderen Kindern in einer Gruppe.

Therapie

Nach Abschluss der Diagnostik findet ein ausführliches Beratungsgespräch statt, bei dem die Diagnose und ggf. die zur Verfügung stehenden Therapiemaßnahmen erörtert werden. Wir entscheiden dann gemeinsam über das weitere Vorgehen. In der Praxis werden eine Vielzahl verschiedener Behandlungsverfahren angeboten.